1. Ziel und Umsetzung

Die Diskussion ist seit dem 02.03.2014 archiviert

Zurzeit befindet sich der Gesetzentwurf der Landesregierung zum Thüringer Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen und zur Umsetzung des Übereinkommens über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Union (Thüringer Anerkennungsgesetz, Drucksache 5/6963) vom 02.12.2013 in der parlamentarischen Diskussion. Nachfolgend finden Sie hierzu einzelne Fragen, mit denen sich der Ausschuss für Wissenschaft, Bildung und Kultur derzeit befasst. Sie können Ihre Meinung zu den Fragen abgeben. Mit Ihren Beiträgen, Ihren Erläuterungen oder Ihrer Kritik können Sie Einfluss auf die Arbeit des Ausschusses für Wissenschaft, Bildung und Kultur nehmen.

Diskutieren Sie mit!

1. Ziel und Umsetzung

Der Gesetzentwurf der Landesregierung bezieht sich auf Berufe, für die der Landesgesetzgeber eine Gesetzgebungskompetenz besitzt (z. B. für Lehrer, Sozialberufe, Pflegehelfer oder Lebensmittelchemiker). Da bisher ein rechtlicher Anspruch auf Bewertung von im außereuropäischen Ausland erworbener Berufsqualifikationen fehlte, soll dieser nunmehr geschaffen werden. Der Gesetzentwurf verfolgt dabei u. a. das Ziel, bestehende bürokratische Hürden bei der Feststellung und Anerkennung von im Ausland erworbener Qualifikationen abzubauen und den Weg der Anerkennung dieser Qualifikationen zu erleichtern. Dies soll die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in den Arbeitsmarkt fördern. Gleichzeitig soll eine „Willkommenskultur“ in Thüringen ausgebaut werden.