3. Weiterer Regelungsbedarf

Thüringer Anerkennungsgesetz

Entwurf vom 02. Dezember 2013
Eingebracht durch Landesregierung
Federführender Ausschuss Ausschuss für Bildung, Wissenschaft und Kultur
1
Die Diskussion ist seit dem 02.03.2014 archiviert

Zurzeit befindet sich der Gesetzentwurf der Landesregierung zum Thüringer Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen und zur Umsetzung des Übereinkommens über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Union (Thüringer Anerkennungsgesetz, Drucksache 5/6963) vom 02.12.2013 in der parlamentarischen Diskussion. Nachfolgend finden Sie hierzu einzelne Fragen, mit denen sich der Ausschuss für Wissenschaft, Bildung und Kultur derzeit befasst. Sie können Ihre Meinung zu den Fragen abgeben. Mit Ihren Beiträgen, Ihren Erläuterungen oder Ihrer Kritik können Sie Einfluss auf die Arbeit des Ausschusses für Wissenschaft, Bildung und Kultur nehmen.

Diskutieren Sie mit!

3. Weiterer Regelungsbedarf

Welche zusätzlichen Gesichtspunkte bzw. Regelungen sollten Ihrer Meinung nach in den Gesetzentwurf aufgenommen werden

05. Februar 2014 | le_soleil
Ländereinheitliche Anerkennungsregelungen zügig umsetzen

Ziel sollte es sein, nunmehr zügig auch in Thüringen, wie im Bund und einigen anderen Ländern bereits erfolgt, ein einheitliches Anerkennungsverfahren für landesrechtliche Berufe in Kraft zu setzen. Die länderübergreifend abgestimmten und damit weitestgehend einheitlichen Verfahrensregelungen zur Bewertung und Anerkennung der im Ausland erworbenen Qualifikationen in den jeweiligen Anerkennungsgesetzen der Länder sollten in Thüringen nicht durch zusätzliche Gesichtspunkte oder Regelungen modifiziert werden. Ein ländereinheitliches Verfahren trägt zur einheitlichen Verwaltungspraxis in den Ländern bei, von der vor allem die Antragstellenden profitieren.