3 Halten Sie die geplante Steigerungsrate der staatlichen Finanzhilfe von 1,9 Prozent für ausreichend?

Gesetz über Schulen in freier Trägerschaft

Entwurf vom 01. Juli 2015
Eingebracht durch Landesregierung
Federführender Ausschuss Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport
3
Die Diskussion ist seit dem 24.08.2015 abgeschlossen

Zurzeit befindet sich der Gesetzentwurf der Landesregierung zum Ersten Gesetz zur Änderung des Thüringer Gesetzes über Schulen in freier Trägerschaft vom 1. Juli 2015 (Drucksache 6/829) in der parlamentarischen Diskussion. Nachfolgend finden Sie die Fragen, mit denen sich der Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport derzeit befasst. Sie können Ihre Meinung zu den Fragen abgeben. Mit Ihren Beiträgen, Ihren Erläuterungen oder Ihrer Kritik können Sie Einfluss auf die Arbeit des Ausschusses für Bildung, Jugend und Sport nehmen.

3 Halten Sie die geplante Steigerungsrate der staatlichen Finanzhilfe von 1,9 Prozent für ausreichend?

17. August 2015 | amicus
Planungssicherheit......

Grundsätzlich ist es eine gute Sache, eine Steigerungsrate einzuplanen, scheint plausibel.
Es bedeutet mehr Sicherheit, für Schüler, Lehrer und Eltern.
Man sollte die Steigerungsrate von 1,9% in einem gewissen Zeitraum überprüfen, evtl. muss nachkorrigiert werden.

.

17. Juli 2015 | huetes
Die feste Steigerungsrate nur als Orientierung

In gewissen Grenzen sollte die Steigerungsrate flexibel sein. Wobei die Inflationsrate nicht als Maßstab dienen sollte. Die Anpassung der Ausgaben für die staatlichen Schulen sollten als Orientierung dienen.

16. Juli 2015 | Demokrat
Eine feste Steigerungsrate ist ungerecht!

Ist die Inflation niedriger denn 1,9 % machen Privatschulbetreiber einen guten Schnitt zu Lasten der Allgemeinheit, kletterte die Inflation auf 3 % bis 4 % würden mit der Zeit die Privatschulbetreiber finanziell stakt belastet. Eine fixe Steigerungsrate ist daher abzulehnen.