3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass ausschließlich eine Urnenbestattung zulässig ist?

Änderung bestattungsrechtlicher und waldrechtlicher Vorschriften

Entwurf vom 17. Mai 2016
Eingebracht durch Landesregierung
Federführender Ausschuss Innen- und Kommunalausschuss
13
Die Diskussion ist seit dem 11.09.2016 abgeschlossen

Zurzeit befindet sich der Gesetzentwurf der Landesregierung zum Thüringer Gesetz zur Änderung bestattungsrechtlicher und waldrechtlicher Vorschriften vom 17. Mai 2016 (Drucksache 6/2169) in der parlamentarischen Diskussion. Nachfolgend finden Sie die Fragen, mit denen sich der Innen- und Kommunalausschuss derzeit befasst. Sie können Ihre Meinung zu den Fragen abgeben. Mit Ihren Beiträgen, Ihren Erläuterungen oder Ihrer Kritik können Sie Einfluss auf die Arbeit des Innen- und Kommunalausschusses nehmen.

Diskutieren Sie mit!

3. Wie stehen Sie zu der Tatsache, dass ausschließlich eine Urnenbestattung zulässig ist?

07. September 2016 | KHO

Urnenbestattung sehe im Friedwald als Selbstverständnis an, auch die Verwendung von biologisch abbaubaren Urnen

26. August 2016 | Merle

Passend zum naturbelassen Friedwald ist doch eine biologisch abbaubare Urne selbstverständlich.

22. August 2016 | Eckhard

Bio.Urne

zersetzbare Urne (Bio-Urne) ist selbstverständlich

21. August 2016 | Ampel

Für diese Bestattungsform sind Urnen nur folgerichtig.
Insbesondere begrüße ich dafür Urnen,
die sich im Laufe der Liegezeit zu einem Bestandteil des Bodens entwickeln/zerfallen.
Damit entfällt das Problem - Wohin mit den "alten" Urnen.

17. August 2016 | flaschengeist

Mal abgesehen davon, dass eine Bestattung mit kompostierbaren Urnen baumschonend ist, wäre es für mich persönlich ein beruhigendes Gefühl,zu wissen,dass mein geliebter, aber leider verstorbener Mensch im Laufe der Zeit zurück in den Kreislauf der Natur findet, und mag es auch etwas esoterisch klingen,für mich in diesem, seinem Baum weiterlebt.

17. August 2016 | Tilikum68

Beerdigungen mit ökologisch abbaubaren Urnen, sind ein wichtiger Grundstein dieser Bestattungsform. Diese ermöglichen einen kleinstmöglichen Eingriff in diesem Naturreservat und hat meine absolute Zustimmung.

17. August 2016 | Holzapfel

Urnenbestattungen im Bestattungswald sind alternativlos, weil nur sie baum- bzw. wurzelschonend ausgeführt werden können.
2 m tiefe Gruben für einen Sarg sind im Waldboden nicht angemessen.

16. August 2016 | heiko

Es gibt inzwischen mehr Urnen- als Erdbestattungen. Deshalb ist die Urnenbestattung im Wald in Ordnung, vor allem auch unter dem Gesichtspunkt, daß sich die Urne auflöst und somit selbst Teil des Waldes wird.

15. August 2016 | Bert Schneider

Aus arbeitstechnischen und ökologischen Gründen können und dürfen in einem Friedwald nur Urnen beigesetzt werden.

12. August 2016 | Frieder Witte

Das ist so in allen Bestattungswäldern in Deutschland geregelt. Dies sind inzwischen weit über 100. Und so ist auch in Thüringen richtig nur Urnenbestattungen aus verrottbaren Urnen zuzulassen.

12. August 2016 | Maswel

aus kompostierbarem Material, wie bei Bestattungen auf der Grünen Wiese

18. Juli 2016 | Diethelm Offhauß

Wenn überhaupt nur Urnenbeisetzungen

25. Juni 2016 | RuCu

Bei Urnenbestattungen wird die unvermeidbare Wurzelschädigung der in Frage kommenden Bäume am geringsten sein.