4. Würden Sie die Zulässigkeit von Grabsteinen begrüßen, oder entspricht der Verzicht darauf Ihrer Ansicht nach dem Charakter eines Waldfriedhofs?

Änderung bestattungsrechtlicher und waldrechtlicher Vorschriften

Entwurf vom 17. Mai 2016
Eingebracht durch Landesregierung
Federführender Ausschuss Innen- und Kommunalausschuss
15
Die Diskussion ist seit dem 11.09.2016 abgeschlossen

Zurzeit befindet sich der Gesetzentwurf der Landesregierung zum Thüringer Gesetz zur Änderung bestattungsrechtlicher und waldrechtlicher Vorschriften vom 17. Mai 2016 (Drucksache 6/2169) in der parlamentarischen Diskussion. Nachfolgend finden Sie die Fragen, mit denen sich der Innen- und Kommunalausschuss derzeit befasst. Sie können Ihre Meinung zu den Fragen abgeben. Mit Ihren Beiträgen, Ihren Erläuterungen oder Ihrer Kritik können Sie Einfluss auf die Arbeit des Innen- und Kommunalausschusses nehmen.

Diskutieren Sie mit!

4. Würden Sie die Zulässigkeit von Grabsteinen begrüßen, oder entspricht der Verzicht darauf Ihrer Ansicht nach dem Charakter eines Waldfriedhofs?

Kommentare

07. September 2016 KHO

keine Grabsteine im Wald !

Grabsteine widersprechen dem Charakter und dem Sinn eines Friedwaldes; Grabsteine gehören, wenn überhaupt erforderlich auf den Friedhof

26. August 2016 Merle

Kein Grabstein

Wer einen Grabstein braucht ist auf einem kommunalen Friedhof besser aufgehoben.

23. August 2016 Bratwurstkönig

Grabstein? Brauche ich nicht!

Meine Verwandten/Angehörigen werden wissen wo meine Asche verteilt wurde. Im übrigen braucht keiner irgendetwas zu schmücken/pflegen, um an mich zu denken!

22. August 2016 Eckhard

Grabsteine gehören nicht in Naturwald

Grabsteine gehören auf einen Friedhof, aber nicht in einen Friedwald. Dann wären wir ja wieder beim Friedhof. Der Wald sollte so bleiben wie er ist, deshalb will man ja eine Waldbestattung. Schön ist ein kleines Namensschildchen am Baum, wie es viele Friedwälder haben.

21. August 2016 Ampel

Keine Grabsteine/-schmuck

Abgesehen davon das es der zugrundeliegenden Idee der Waldbestattung widerspricht
Sehe ich darin einen Pflegeaufwand, den ich meinen Kindern nicht hinterlassen möchte.

17. August 2016 flaschengeist

Grabsteine? Nein!

Kleine Schilder an dem jeweiligen Baum,wenn überhaupt, reichen vollkommen aus.

17. August 2016 Tilikum68

Natur pur

Grabsteine widersprechen den naturbelassenen Grundgedanken dieser Bestattungsform. Sie sind also weder erforderlich noch wünschenswert.

17. August 2016 Holzapfel

keine Grabsteine

Grabsteine haben in einem Bestattungwald nichts verloren, dafür ist auf einem baumreichen Friedhof Gelegenheit.
Die natürliche Gestalt des Waldes sollte erhalten bleiben.
Baumschonende kleine Plaketten sind ausreichend.

16. August 2016 heiko

Waldfriedhof als Alternative

Auf keinen Fall dürfen Grabsteine, Grabschmuck u.ä. im Wald zugelassen werden, dies widerspräche dem Charakter des Waldes. Kleine Baumplaketten sind absolut ausreichend.

16. August 2016 heiko

Waldfriedhof als Alternative

Auf keinen Fall sollten Grabsteine, Grabschmuck u.ä. zugelassen werden. Wer das möchte, sollte dann doch lieber einen Friedhof wählen. Der Wald muß in seiner Ursprünglichkeit erhalten bleiben. Eine kleine Erinnerungsplakette am Grabbaum ist völlig ausreichend.

15. August 2016 Bert Schneider

Grabsteine Nein!

Grabsteine würden den natürlichen Waldcharakter zerstören. Aber gerade der macht einen Bestattungswald aus. Außerdem gibt es für Grabsteine Festlegungen z. B. hinsichtlich der Standsicherheit, die im vorliegenden Falle nicht eingehalten werden können.

12. August 2016 Frieder Witte

Bestattungswälder in Thüringen

Genau dieser Verzicht auf Grabsteine entspricht dem Charakter eines Bestattungswaldes und ist so gewollt.

12. August 2016 Maswel

keine Grabsteine

Bei Waldbestattungen sollte auf Grabsteine, Erinnerungsplakette etc. verzichtet werden. Der Ruhewald ist eine anonyme Ruhestätte, der Waldcharakter muß erhaöten bleiben.

18. Juli 2016 Diethelm Offhauß

Grabsteinverzicht

Grabsteine sollten nicht gesetzt werden.

25. Juni 2016 RuCu

Grabsteinverzicht

Wie schon im zweiten Teil der Frage vorgegeben sollte der Charakter eines natürlichen Waldes unbedingt erhalten bleiben.