Frage 1

Einführung des Weltkindertages als gesetzlicher Feiertag

Entwurf vom 18. September 2018
Eingebracht durch Mehrere Initiatoren
Federführender Ausschuss Innen- und Kommunalausschuss
9
Die Diskussion ist seit dem 17.01.2019 abgeschlossen

Zurzeit befindet sich der Gesetzentwurf der Fraktionen DIE LINKE, der SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum Dritten Gesetz zur Änderung des Thüringer Feier- und Gedenktagsgesetzes – Einführung des Weltkindertages als gesetzlichen Feiertag vom 18.09.2018 in der parlamentarischen Diskussion. Nachfolgend finden Sie Fragen, mit denen sich der Innen- und Kommunalausschuss derzeit befasst. Sie können Ihre Meinung zu den Fragen abgeben. Mit Ihren Beiträgen, Ihren Erläuterungen oder Ihrer Kritik können Sie Einfluss auf die Arbeit des Innen- und Kommunalausschuss nehmen.

 

Diskutieren Sie mit!

Frage 1

Wie beurteilen Sie das Ansinnen der Einbringer und Einbringerinnen des Gesetzentwurfs, mit einem gesetzlichen Feiertag die Rechte, Belange und Interessen von Kindern in die gesellschaftliche Aufmerksamkeit zu rücken?

Kommentare

16. Januar 2019 Feierfuchs

Ja kann man machen

Habe keine Einwände dagegen, man kann mit so einem Feiertag die Aufmerksamkeit für die Belange von Kindern erhöhen.

15. Januar 2019 Katja78

Befürworte den Feiertag

Gerne kann das so wie vorgesehen auch umgesetzt werden. Ich würde mich über den zusätzlichen Feiertag sehr freuen und ich denke wenn man eine Umfrage in Thüringen starten würde, wäre eine große Mehrheit auch dafür. Das Thema Kinder ist dafür ganz gut, für christliche Traditionen haben wir ja schon einige, was auch gut ist.

14. Januar 2019 H.F. aus Berga

Positiver Ansatz, Kinder sind unsere Zukunft

Einen zusätzlichen Feiertag durch den Gesetzgeber würde ich sehr begrüßen, schließlich sind es vor allem unsere Kinder, die viele positiven wie negativen Auswirkungen aus den Gesetzgebungsprozessen von heute zu spüren bekommen, das fängt bei der immer digitaler werdenden Arbeitswelt an, geht über die Rente bis hin zur Umwelt. Vor allem aber könnten damit die Belange der Kinder in der Gegenwart weiter in den Vordergrund gerückt werden, zum Beispiel was ihre Rechte angeht, denn die sind nicht überall gleich.

11. Januar 2019 MANN_VON_WELT.

" KiNDER ZUM OLYMP ! "

Feiertag ?  Hmmmm....   -   D A G E G E N  !

 

Also, ähm, nu jaaaa.....  Wir haben ja im Jahr 2019 jede Menge Grund unsere 100-jährigen zu feiern !

Da wird schon mal aus EiNEM Feiertag gleich wieder 'ne ganze Feier-DEKADE oder noch länger . . . . 

Wer soll das bezahlen ???  (*sing*) 

 

Könnten wir dann nicht auch den Buß- und Bettag als gesetzlichen Feiertag wieder einführen  -  bei gleichbleibenden Beiträgen zur  Pflegeversicherung ! ?  ;-)

. . . und haben wir nicht auch im nächsten Jahr die UN-Kinderrechtskonvention zu feiern ?!  30 JAHRE ! GLÜCKWUNSCH !  Die kennt (hier) keiner . . .

 

Also ich war ja schon immer DAFÜR, meinen Geburtstag zum Feiertag zu erheben - bundesweit !

Nein, nicht weil iCH an diesem Tag Geburtstag habe, sondern weil wir an eben diesem 23.MAi unser GRUNDGESETZ feiern (dürfen) !!!

 

Ach, kommt doch lieber zum Kongress " KiNDER ZUM OLYMP! " - Anfang Juni im Deutsch(sprachig)en Nationaltheater in Weimar !

Da gibt's nicht nur jede Menge Aufmerksamkeit für Bildungsrechte und "Mehr Zeit für Kinder" und und und,

da gibt's auch ViEL MEHR ZEiT für ein KULTUR(EN)VOLLES MiTEiNANDER !  Yeeeaaaaahhhhh....  :-))

07. Januar 2019 Konrad Keller

Unsinn

Die Einführung eines gesetzlichen Feiertages halt ich für Unsinn. Ein arbeitsfreier Tag ist nicht geeignet, die Belange von Kindern in den Mittelpunkt einer gesellschaftlichen Diskussion zu rücken. Belange von Kindern berücksichtigt man nicht indem man einen Tag schafft, an dem alle Menschen in ein anderes Bundesland fahren, um einzukaufen.

29. Dezember 2018 fichtenhainer

Gutes Alleinstellungsmerkmal für Thüringen

Ich begrüße das Ansinnen der Initiatoren den Weltkindertag in Thüringen als gesetzlichen feiertag zu etablieren.

Da unsere Kinder die Zukunft unseres Landes bestimmen werden und die Politik der Erwachsenen ausbaden bzw. geniesen dürfen, kann dieses Ansinnen mit einem solchen Feiertag gewürdigt werden. Für unser Bundesland bedeutet dies ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den anderen Ländern, was ich nur begrüßen kann. Mit einem solchen, arbeitsfreien Feiertag können alle Bürger unseres Bundeslandes, insbesondere auch unsere fleißigen und innovativen Unternehmen zeigen, welche Wertschätzung den Kindern in Thüringen entgegengebracht wird.

Dies sollte uns allen möglich sein, da dies ein Signal für eine gute, bessere Zukunft für alle Mitbürger, nicht nur für unsere Kinder, bedeuten würde. Natürlich kostet auch ein Feiertag Geld,was für unsere Kinder zwingend erforderlich ist, nicht nur für den Feiertag, sondern für deren gesamte Entwicklung im Freistaat.

28. Dezember 2018 FMH

Die Rechte und Belange der…

Die Rechte und Belange der Kinder werden durch einen zusätzlichen Feiertag sicher nicht mehr als bisher in das Licht der Öffentlichkeit gerückt. Es gibt bereits den "DDR-Kindertag" und einen Weltkindertag. Die genannten Anliegen können auch gar nicht durch einen Feiertag angeschoben werden. Dafür bedarf es im Inland einer entsprechenden Familien- und Bildungspolitik. International sind dafür die Heimatländer verantwortlich und die zuständigen internationalen Gremien.

28. Dezember 2018 anbu

Das Ansinnen die Bedürfnisse…

Das Ansinnen die Bedürfnisse der Kinder in in den Fokus zu rücken ist wichtig.

Die Einführung eines Feiertags hilft da wenig.

Wir haben jede Menge kirchliche Feiertage, aber die kirchenmitglieder schwinden stetig.  

 

16. November 2018 Henriette

Gute Idee, mit Feiertag d Belange von Kindern weiter zu stärken

Der Feiertag ist eine angemessene Form die Belange von Kindern zu würdigen und mit ihnen Zeit zu verbringen. Ich bin Mutter von drei Kindern und habe zwei Jobs, so ein Feiertag wäre eine schöne Form, um mal durchzuatmen und sich einen zusätzlichen ganzen Tag um die Kleinen kümmern zu können. Ich würde den Tag auf jedenfall gemeinsam mit den Kids verbringen. Ich bin froh, dass es meinen Kindern trotz unserer schwierigen Situation vergleichsweise gut geht, sie haben Kita- bzw. Schulplätze, eine auskömmliche Ernährung und fühlen sich in ihrer (gewaltfreien) Umgebung wohl, doch es gibt auf der Welt und auch in unserem Land leider viele Kinder, denen es nicht so gut geht. Darauf sollte weiter aufmerksam gemacht und die Ursachen weiter angegangen werden, in sofern ist der Feiertag ein schönes Signal.